adresse

Zulassung zum Zividienst

Wer kann ein Zivildienstgesuch stellen?

  • Alle Militärdienstpflichtigen (Militärtauglichen)  können anstelle des Militärdienstes einen zivilen Ersatzdienst leisten ? unabhängig davon ob sie schon Militärdienst geleistet haben oder nicht.
  • Unteroffiziere, Offiziere und auch höherer Kader werden genauso zugelassen ? was auch immer häufiger vorkommt.
  • Auch Frauen können ein Gesuch um Zulassung zum Zivildienst stellen, wenn sie zum Militärdienst zugelassen sind.
  • Sogar nach vollständiger Leistung aller Militärtage kann ein Zivildienstgesuch gestellt werden, die jährliche Schiesspflicht entfällt dann, Zivildiensttage müssen keine geleistet werden.

 

Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein?

  • Die militärische Rekrutierung muss erfolgt sein bevor die Zivildienstbehörde zum Zivildienst zulassen kann.
  • Um zum Zivildienst zugelassen zu werden, muss ein schriftliches Gesuch (Zivildienstgesuch) eingereicht werden.
    Informationen zum Gesuch findest du hier.
  • Im Gesuch muss ein Gewissenskonflikt mit dem Militär angegeben werden (ist im Formular vorformuliert und muss nur noch unterschrieben werden).
  • Die Bereitschaft Zivildienst nach geltendem Gesetz zu leisten muss auch im Gesuch angegeben werden.

 

Gewissensprüfung

Seit dem 1. April 2009 gibt es keine Gewissensprüfung mehr! Wer militärdiensttauglich ist und ein Gesuch für den Zivildienst stellt, muss zugelassen werden. Es ist keine ausführliche Erklärung, kein Lebenslauf und keine Darlegung der Gewissensgründe mehr notwendig. Zudem findet keine Anhörung mehr statt!
Wir von zivildienst.ch haben uns massgeblich für die Abschaffung der Gewissensprüfung eingesetzt.

Wichtig: Falls du während der RS ein Zivildienstgesuch einrechst, kannst du im Militär zu einem Gespräch aufgeboten werden. Dabei handelt es sich um keine Gewissensprüfung - und dieses Gespräch darf auch keinen Einfluss auf deine Zulassung zum Zivildienst haben.
Die Zulassung wird durch eine zivile Behörde und nicht durch das Militär vollzogen.
Wahrscheinlich werden die Miltärs versuchen, dich von deinem Vorhaben abzubringen oder dich zu falschen Aussagen zu verführen. Du muss in diesem Gespräch keine Auskunft geben und dein Gesuch sicher nicht genauer begründen. Lass' dich auf keinen Fall auf politische Diskussionen ein und begründe dein Gesuch nicht. Auch nicht damit, dass du z.B. zum Weitermachen gezwungen wurdest. Du hast einen Gewissenskonftlikt mit dem Militär, mehr Begründung braucht es nicht.

 

Gesuch

Für ein Gesuch um Zulassung zum Zivildienst muss seit 1.Februar 2011 ein Formular in individualisierter Form zuerst bei der Vollzugsstelle ZIVI in Thun angefordert werden. Die Gesuchstellung erfordert einen Ablauf in vier Schritten:

1) Gesuchsformular Bestellen:
Das offizielle Formular für ein Gesuch um Zulassung zum Zivildienst muss bei der Vollzugsstelle für den Zivildienst angefordert werden. Es wird dann in individualisierter Form (per Post oder Mail) zugestellt.
Bestellt werden kann schriftlich, telefonisch oder per Mail:

Vollzugsstelle für den Zivildienst ZIVI
Malerweg 6
3600 Thun
Tel. +41 33 228 19 85  
info@zivi.admin.ch

Am einfachsten aber geht das per Bestellformular


2) Formular ergänzen:
Das individualisierte Zivildienstgesuch muss vom Gesuchsteller vor der Gesuchseinreichung ergänzt und unterschrieben werden.
Unbedingt gleich eine Kopie davon für die eigenen Akten anlegen.

3) Abschicken:

Das unterschriebene Zivildienstgesuch muss mit der Kopie eines Ausweises (ID oder Pass) verschickt werden. Wir empfehlen das Gesuch unbedingt per Einschreiben zu schicken.

4) Nachträglich schriftlich bestätigen:
Als zusätzliche Schikane muss das schon unterschriebene und eingereichte Gesuch nach einer ?Bedenkfrist? bestätigt werden. Offiziell formuliert: "...Dem Gesuchsteller wird Informationsmaterial zugestellt und eine Bedenkfrist von vier Wochen ab Gesuchseingang eingeräumt?.
Die Bestätigung kann per Mail oder schriftlich erfolgen.

 

Fristen

Fristen in Bezug auf den Militärdienst

  • Das Zivildienstgesuch kann grundsätzlich jederzeit eingereicht werden, also auch während einer Militärdienstleistung.
  • Voraussetzung dafür, dass es behandelt wird, ist nur die Militärdienstpflicht, dass nicht aus gesundheitlichen Gründen ausgemustert wurde oder aus sonstigen Gründen aus dem Militärdienst entlassen worden ist, und die Altersgrenzen für die Militärdienstpflicht (34) noch nicht erreicht ist.
  • Das Gesuch kann auch bereits vor der Rekrutierung eingereicht werden. Vor Erhalt dieses Entscheids aber bleiben Stellungspflichtige verpflichtet, an der Rekrutierung teilzunehmen.

Damit es auf eine Militärdienstleistung aufschiebend wirkt, muss das unterschriebene Zivildienstgesuch drei Monate vorher eingereicht werden.

► Falls  diese Frist verpasst wurde, empfehlen wir unbedingt eine Beratung in Anspruch zu nehmen. 

"Bedenkfrist"

Der Eingang des Gesuchs wird schriftlich bestätigt. Gleichzeitig wird dem Gesuchsteller Informationsmaterial zugestellt und eine "Bedenkfrist" von vier Wochen ab Gesuchseingang eingeräumt.

Bestätigungsfrist

Nach Ablauf der "Bedenkfrist" muss der Gesuchsteller innert einer von der Vollzugsstelle angesetzten Frist in Papierform oder elektronisch mitteilen, ob er am Gesuch festhalten oder es zurückziehen will. Ohne diese Mitteilung wird auf das Gesuch nicht eingetreten.

Entscheidfrist (Zivildienstbehörde)

Den Entscheid erhält der Gesuchsteller in der Regel fünf bis sechs Wochen nachdem er das Zivildienstgesuch abgeschickt hat.

Gesuche von Stellungspflichtigen, die erst nach Gesuchseinreichung an der Rekrutierung teilnehmen, können erst behandelt werden, wenn der Bescheid über die Militärdiensttauglichkeit vorliegt.

Personen, die ihr Gesuch während einer Militärdienstleistung eingereicht haben, leisten diese bis zum Erhalt des Entscheides.

► Das Gesuch kann nach Zustellung des Zulassungsentscheides nicht mehr zurückgezogen werden.