adresse

Geld

Wie sieht es mit dem Geld im Zivildienst aus?
Du erhältst im Zivildienst vom Einsatzbetrieb:
a) Taschengeld (5 Franken /Tag)
b) Unterkunft oder Unterkunftsentschädigung
c) Essen oder Essensentschädigungen
d) Wegkostenentschädigung

Der Bund zahlt dir Erwerbsersatz (EO) und du bist durch die Militärversicherung wegen Unfall und Krankheit versichert. Du kannst also die Krankenkasse bei längeren Einsätzen sistieren.

Wie sieht der Erwerbsersatz (EO) beim Zivildienst aus?
Wer Zivildienst leistet, ist über die Erwerbsersatzordnung (EO) mindestens teilweise versichert für den daraus entstehenden Erwerbsausfall. Dies gilt auch dann, wenn zuvor keiner Erwerbsarbeit nachgegangen wurde (z.B. Studenten). Wer einen Arbeitgeber hat, erleidet gemäss Obligationenrecht - zumindest bei kürzeren Dienstleistungen - keinen Lohnausfall.

Die Grundentschädigung gemäss geltenden EO-Ansätzen beträgt pro Diensttag:
1) für alle Zivildienstleistenden, die nicht erwerbstätig sind 62 Franken.
Gilt auch für alle die noch weniger als 18, respektive 21 Wochen Dienst (RS-Dauer) geleistet haben.
2) für alle übrigen Zivildienstleistenden 80 Prozent des vordienstlichen Einkommens, minimal 62 Franken, maximal 196 Franken. Im Monat macht dies minimal 1860 und maximal 5880 Franken.
Es gelten Fristen und Bedingungen, frage unbedingt bei deiner Kasse nach.

Zusätzlich gibt es:
a) Kinderzulage für jedes Kind pro Tag: 20 Franken
b) Unterstützungszulage ab 26 Diensttagen bei Unterstützungspflichten pro Tag: ca 40 Franken.
c) Betriebszulage bei eigenem Betrieb: 67 Franken

Zudem gibt es eine Zulage für die ausgewiesenen Betreuungskosten von Kindern, z.B. für Hausmänner, die jemanden für die Kinderbetreuung beiziehen müssen.
 ...Vergütet werden die tatsächlichen Kosten ab 20 Franken pro Dienstperiode, höchstens aber 67 Franken pro Diensttag.