adresse

Rekrutierung

Im 18. Altersjahr erhalten alle Schweizer Staatsbürger und -bürgerinnen Post vom Militär. Der Kanton bietet die jungen Frauen und Männer zu einer Orientierungsveranstaltung auf. An diesem Anlass werden Dias oder Filme über das Militärleben und die Einteilungsmöglichkeiten gezeigt und Broschüren und Prospekte über die verschiedenen Truppengattungen, den Zivilschutz und den Zivildienst abgegeben.
Im 19. Altersjahr erhält man in der Regel das Aufgebot zur Rekrutierung.

Die Rekrutierung ersetzt die frühere Aushebung und hat zwei Hauptfunktionen: Überprüfung der Militärdiensttauglichkeit (Richtlinien zur Beurteilung der Dienstpflichtigkeit per 1.8.2008) und Einteilung in eine bestimmte Truppengattung (Infanterie, Sanität u.a.). Diese Rekrutierung, die zwei bis drei Tag dauert, beinhaltet als erstes diverse schriftliche Tests und eine Turnprüfung. Dem folgt eine eine gesundheitliche Beurteilung durch Militärärzte. Zuletzt folgt ein meist kurzes Gespräch mit dem Aushebungsoffizier. Der teilt einem mit, ob man diensttauglich ist und wenn ja, bespricht er die Einteilung zur Truppengattung.

Mindestens einen Monat vor der Rekrutierung muss das Gesuch um waffenlosen Militärdienst aus Gewissensgründen eingereicht werden, damit es an der Rekrutierung geprüft und entschieden wird.
Wer statt Militärdienst lieber Zivildienst leisten möchte, muss an der Rekrutierung dafür sorgen, dass er für Militärtauglich erklärt wird damit das Gesuch für den Zivildienst gestellt werden kann. Wir raten davon ab, den Zivildienst-Wunsch an der Rekrutierung zu thematisieren (Risiko "untauglich").

Leistest du die RS, riskierst du als Unteroffizier oder Offizier ?auserkoren? zu werden. Gegen ein Drittel der Rekruten wird ? manchmal freiwillig, recht häufig aber unfreiwillig ? den Vorschlag zum Unteroffizier oder Offizier erhalten. Das bedeutet meist weitere Monate Militärdienst.

Wer den Militärdienst verweigert, also trotz Aufgebot nicht einrückt, muss mit einem Strafverfahren rechnen und kann zu mehrmonatigen unbedingten Gefängnisstrafen verurteilt werden.

 

Mehr dazu in: FAQ