adresse

Wehrpflichtersatz-Steuern

 

Wer in einem Kalenderjahr keine oder zu wenige Militärdiensttage leistet, muss zwischen dem 20. und 30. Altersjahr eine finanzielle Abgabe entrichten - den sogenannten Wehrpflichtersatz. Falls RS oder WKs verschoben wurden, kann sich die Steuerpflicht unter Umständen maximal bis 34 verlängern.

Trotz irreführende Name, sind die Steuern kein Ersatz für die zu leistende Tage - wer zahlt muss trotzdem all seine Tage nachholen!

Immerhin: Die Steuern können später zurückgefordert werden, aber erst nach dem Leisten der gesamten Dienstleistungspflicht.

Für weitere Details siehe: FAQ: Wehrpflichtersatz